Wo kann man als Obdachlose*r die Nacht verbringen?
Wo gibt es in Basel kostenlos Essen oder Kleider?
Welche Wege führen in die Armut?
Wie viele Menschen sind in der reichen Schweiz von Armut betroffen?

Am 26. April 2022 lernen wir Basel auf den Sozialen Stadtrundgängen von Surprise aus einer anderen Perspektive kennen und erfahren, wie es in dieser Stadt möglich ist, als obdachloser Mensch zu überleben und welche Institutionen dabei helfen.

Im Rahmen eines anschliessenden Referats von Prof. Dr. Carlo Knöpfel und eines Podiumsgesprächs mit den Surprise Stadtführenden, erfahren wir zudem, welche Schnittstellen es zwischen den Themen «Armut», «Migration» und «Rassismus» gibt.

 

Mitwirkende

  • Benno Fricker, Heiko Schmitz und Lilian Senn, Surprise Stadtführende.
  • Prof. Dr. Carlo Knöpfel, Professor für Sozialpolitik und Sozialarbeit an der Hochschule für Soziale Arbeit in Basel.
  • Moderation Podiumsgespräch: Mia Nold, Ampio Partizipation GmbH

Donnerstag, 26. April 2022

}

16.30 Uhr bis 20.00 Uhr

Mögliche Touren

Tour 2: Zwischen Notschlafplatz und Gassenküche (Heiko Schmitz)
Tour 4: Frauenarmuts-Tour «Überleben auf der Gasse» (Lilian Senn)
Tour 6: Obdachlos in Basel (Benno Fricker)

Treffpunkt

abhängig von der Tour; wird nach der Anmeldung bekannt gegeben.
Alle Touren enden im Pfarrheim Lindenberg (Lindenberg 8, 4058 Basel), wo Referat, Podium und Apéro stattfinden.

l

Anmeldung

Wer eine persönliche Einladung erhalten hat, kann sich bis 5. April 2022 anmelden, per E-Mail an info@ggg-migration.ch oder Tel. 061 209 92 31. Bitte gewünschte Touren angeben (zwei Optionen).

Kosten

Der Anlass ist kostenlos.

Kontakt

Zaira Esposito, Tel. 061 206 92 31
Nesrin Okumus, Tel. 061 206 92 32
info@ggg-migration.ch

in Zusammenarbeit mit

im Rahmen von
60 Jahre GGG Migration